Stadt Kulmbach

Kulmbacher Mundart

Kulmbacher Land

von Peter Schels


Die aufgeführten Wörter und Redewendungen stammen fast sämtlich aus meinem eigenem Sprachgedächtnis, wie es sich in einem fast 70-jährigen Leben in der Heimat gebildet hat. Dabei habe ich nicht alle Ausdrücke, die ich kennengelernt habe, auch in meinen Wortschatz übernommen. Dem stand in der Kindheit schon das Verdikt meiner Eltern gegenüber: „So etwas sagt man nicht!“. Die Umgangssprache im Elternhaus war nahe am Hochdeutschen, mit schwachen Anklängen ans Oberpfälzerische beim Vater und ans Münchnerische bei der Mutter (Wir sagten z. B. Doodsch statt Baddscherla und Hollerstraum statt Hollerkiichla). Wir Kinder durften durchaus Kulmbacherisch reden, solange Ausdrücke aus dem Fäkal- oder Sexualtabubereich vermieden wurden. Ausschlaggebend für meine mundartliche Bildung war neben den Kinder- und Jugendjahren meine Zeit als Landtierarzt im Kulmbacher Umland.

Das gesamte Werk kann hier herunter geladen werden (Stand 25.12.2013):


Für Kritik und Anregungen bin ich stets dankbar.
Disclaimer

LINKS:

Mittelalter-Lexikon.de - eine Materialsammlung zum Mittelalter im deutschen Sprachraum

Rillen-und-Naepfchen.de - Fakten und Daten zu "Wetzrillen"